Lenovo stellt einen Antrag auf "kauft unsere Produkte nicht".

Ja, schon wieder.

Wenn dies geschehen ist, startet die CPU nur noch in Mainboards des jeweiligen Herstellers, weil die passenden kryptographischen Schlüssel vorhanden sein müssen. Ergo funktioniert der Epyc-Chip nicht mehr in der Platine eines anderen Anbieters, womit die gewünschte Funktion des PSB erfüllt wird.

"gewünschte Funktion"? Soll das ein Witz sein? Die Funktion wünscht sich nur einer. Lenovo.

Damit sie bei der Reparatur weiterhin Mondpreise aufrufen können. Und damit niemand das Lenovo-Mainboard wegschmeißen und die CPU in eine ordentliche Hardware einbauen kann. Das macht den Gebrauchtmarkt kaputt.

Warum würde man das tun wollen? Nun, vielleicht weil Lenovo mal wieder unzureichende oder zu laute Nerv-Lüftung eingebaut hat, und dein Prozessor die ganze Zeit mit angezogener Handbremse fährt.

Update: Falls ihr euch jetzt denkt: Kein Problem, kauf ich halt bei Dell ... dann habe ich schlechte Nachrichten.

Neben Lenovo nutzt auch Dell EMC einen Vendor-Lock, wenngleich nach aktuellem Stand einzig für Epyc-CPUs.

Damals bei den Sim-Lock-Mobiltelefonen hat man wenigstens noch subventionierte Hardware gekriegt, wenn man sich diese Unverschämtheit bieten ließ.

4/6/2021