Ich habe mich lange Jahre gefragt, wieso es eigentlich Verjährung gibt. Wieso sollte ein Verbrechen nach ein paar Jahren nicht mehr verfolgt werden? Das Unrecht ist ja nicht aus der Welt zu dem Zeitpunkt!

Dann hat mir das mal jemand so erklärt: Verjährung führt dazu, dass viele Verbrechen überhaupt aufgeklärt werden können. Ohne Verjährung nehmen die Verbrecher ihre Taten mit ins Grab und die Betroffenen erfahren nie, was eigentlich genau passiert ist.

Nun verjähren ja nicht alle Verbrechen. Mord verjährt nicht. Und in der Tat führt das dazu, dass es gelegentlich dann so "er gestand am Sterbebett"-Geschichten gibt, z.B. aktuell hier ein Brief mit einem Geständnis eines verstorbenen Polizisten. Der Mann sagt, er sei von seinen Vorgesetzten beim NYPD genötigt worden, die Bodyguards von Malcolm X mittels einer Bullshit-Verhaftung aus dem Verkehr zu ziehen, ein paar Tage bevor der dann ermordet wurde.

“Under the direction of my handlers, I was told to encourage leaders and members of the civil rights groups to commit felonious acts,” Wood’s letter stated.

Handler heißt in dem Fall: Er war dort als Undercover-Cop eingeschleust.

Die Nachfahren von Malcolm X glauben, dass das eine Verschwörung von NYPD und FBI war. Das NYPD hat ein paar "wir kooperieren vollständig mit der Staatsanwaltschaft"-Statements rausgelogen, das FBI verweigert die Aussage.

Malcolm X’s daughter Ilyasah Shabazz said she had always lived with uncertainty around the circumstances of her father’s death.

Jetzt ist natürlich die Frage, ob Gewissheit besser ist, wenn du dann auch damit leben musst, dass der Täter nie zur Rechenschaft gezogen wird.

2/23/2021