Sorry, liebe Leser, aber ich muss hier mal ein bisschen diffus in die Gegend ranten.

Mich nervt ja langsam dieses Gefasel von "Impfdurchbrüchen".

Das ist für mich dasselbe wie "Ransomware-Angriff". Da hat jemand Muffensausen und will die Schuld auf jemand anderen umlenken. Das böse Virus hat die Impfung durchbrochen!!1!

Leute, die Impfung war nie ein 100%-Ding. Und: Als ob es hier um Schuld ginge!

Die Impfung funktioniert und sie hat jetzt schon viele viele Leben gerettet. Einige werden trotzdem erkranken. Das war von vorneherein klar. Dass das jetzt passiert ist kein Versagen der Impfung oder der Politik oder der Ärzte oder der Impfbefürworter oder von irgendwem. Das war die ganze Zeit klar und da müssen wir jetzt halt durch.

Tut euch mal einen Gefallen und denkt nicht die ganze Zeit über die Leute nach, die trotz Impfung krank werden. Denkt über die Leute nach, die noch am Leben sind, weil wir Lockdown und Impfung hatten und die Kurve erfolgreich flachgehalten haben, so dass die ganze Zeit noch Krankenhausbetten zur Verfügung standen. Das ist eine geradezu unglaubliche Leistung. Denkt mal zurück an die Panik und die Horrorszenarien, die wir erfolgreich verhindern konnten.

Ich für meinen Teil hab auch keinen Bock mehr über Impfgegner nachzudenken. Die hatten alle mehr als genug Gelegenheiten und was ihnen jetzt passiert, dass passiert ihnen dann eben. Die anderen sind nach Stand der Technik geschützt. Das muss dann halt reichen.

Es gab schon immer Deppen, die begründete Warnungen in den Wind geschlagen haben, und sich dann aus dem Genpool entfernt haben. Ich finde das auch nicht schlecht. Die hinterlassen ja was. Geschichten, die man nachfolgenden Generationen erzählen kann. So gesehen sind das edle Spender, die sich selbst geopfert haben, damit zukünftige Generationen besser gewarnt sind.

Ohne solch edle Helden hätten wir keine Sicherheitsgurte in Autos, keine Geschwindigkeitsbegrenzungen in Städten. Wenn sich nur noch ein paar edle BMW-Fahrer für den Rest von uns um Leitplanken wickeln, werden wir auch eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen kriegen. Unsere Türme hätten keine Gitter, die versehentlich runterfallen verhindern. Unsere Treppenhäuser hätten keine Geländer. Unsere Bergstraßen keine Leitplanken. Unterm Strich sind diese Leute Teil des Prozesses. Die wird es immer geben, und sie sind unter dem Strich gut für die anderen.

Ich hab bloß keinen Bock mehr, von denen mit Telegram- und Facebook-Bullshittheorien geflutet zu werden. Wenn die sich doch bloß jemand anderen zum Missionieren suchen könnten! Es gibt ja nun echt genug Auswahl.

Sind das eigentlich die gleichen Idioten wie die Cryptocurrency- und Gold-Scammer? Die auch praktisch wöchentlich Termine für den Weltuntergang und den Faschismus und die Abschaffung des Bargelds und Trumps Einmarsch in Europa hatten, und nie ist irgendwas davon eingetreten. Nicht mal die fucking Wahlen hat der Tiefe Staat verschoben gekriegt! Was ist das denn bitte für eine jämmerliche Verschwörung, wenn die nicht mal die Wahlen verschoben kriegen?!

Kommt, helft mir mal. Bei den Crypto- und Gold-Scammern sehe ich zumindest das Geschäftsmodell im Hintergrund, wieso die so hartnäckig Scheiße verbreiten. Aber bei den Impfgegnern? Haben die einen Schwarzmarkt für Ivermectin, Hydroxychloroquin und Vitamin D oder was ist da das Scam-Geschäftsmodell?

9/14/2021